Slideshow

  • 8. September 2018
    In der Handwerkskammer Düsseldorf

DIABETES MELLITUS

Umgangssprachlich kurz Diabetes, Zuckerkrankheit oder seltener Blutzuckerkrankheit genannt

 

 

 

420 Millionen Betroffene
gibt es laut der WHO weltweit – etwa viermal so viele wie noch 1980 (108 Millionen).
7 häufigste Todesursache
2030 könnte Diabetes zu den sieben weltweit häufigsten Todesursachen gehören.
134,2 Mrd. Euro
Diabetes-assoziierte Kosten: In Europa im Jahr 2013 ca. 134,2 Milliarden Euro.

  

 

„Fortschritte in der Diabetes-Therapie“ auf dem 16. Düsseldorfer Diabetes-Tag erleben

 

Die zunehmende Digitalisierung in der Diabetesversorgung bildete das Schwerpunktthema des diesjährigen Düsseldorfer Diabetes-Tages am 08.09.2018 in der Handwerkskammer Düsseldorf. Passend zum diesjährigen Motto wurde der Wegweiser Diabetes für den Großraum Düsseldorf vom Deutschen Diabetes-Zentrum (DDZ) vorgestellt. Rundum erneuert und für mobile Endgeräte optimiert, können sich Betroffene, Interessierte und Angehörige nun zu lokalen Präventions-, Beratungs- und Versorgungsangeboten im Großraum Düsseldorf informieren.

Prof. Dr. Michael Roden, Vorstand des Deutschen Diabetes-Zentrums, betonte in seiner Eröffnungsrede, dass „auch für eine Forschungseinrichtung wie das Deutsche Diabetes-Zentrum eine digitale Wissensvermittlung immer wichtiger wird, um über aktuelle Entwicklungen und Service-Angebote zu informieren.“ Mit der Wissens- und Kompetenzplattform (www.diabetesinformationsdienst.de) und dem Wegweiser Diabetes verfügt das DDZ über zwei Internetportale, „um die Bevölkerung über Neuigkeiten aus der Forschung sowie Wichtiges rund um das Thema Diabetes zu benachrichtigen“.

Auf lokaler Ebene finden sich auf der Seite des Wegweisers Diabetes Angebote zur Diabetesversorgung und -prävention im Großraum Düsseldorf. Mittlerweile umfasst der Wegweiser Diabetes über 200 lokale Präventions-, Beratungs- und Versorgungsangebote. Dank des überarbeiteten Internetauftritts des Wegweisers sowie der Möglichkeit den Dienst bequem über mobile Endgeräte zu nutzen, können Betroffene einfacher und schneller für sich und ihre Angehörigen passende Angebote finden. Der Abruf der Informationen ist kostenlos und ohne Anmeldung möglich. Eine Broschüre in Print-Form wird Ende 2018 vom DDZ veröffentlicht.

Im weiteren Verlauf des Diabetes-Tages stellten Experten aus dem DDZ und dem Universitätsklinikum Düsseldorf sowie Spezialisten aus Diabetes-Schwerpunktpraxen und weiteren Organisationen in Vorträgen zahlreiche Fachinformationen und neue Technologien vor. Erfahrungsberichte, in denen Betroffene ihr Leben mit Diabetes erläuterten, bereicherten das breit gefächerte Vortragsprogramm um eine persönliche Note.

Auf der Industrieausstellung mit rund 30 Ausstellern wurden neben aktuellen Behandlungsformen Neuentwicklungen im Bereich der Blutzuckermessung sowie Diabetes-Apps und digitale Lösungen praxisnah vorgestellt.

Für den Schirmherrn der Veranstaltung, Prof. Dr. Andreas Meyer Falcke, Beigeordnete für Gesundheit der Landeshauptstadt Düsseldorf, „wird das Thema Diabetes auf dem Düsseldorfer Diabetes-Tag seit Jahren erlebbar gemacht – durch praktische Tipps, zahlreiche Fachinformationen in Verbindung mit dem vielseitigen Programm.“ Dieses bestand u.a. aus einem Gesundheits-Parcours Diabetes, welcher den Besucherinnen und Besuchern einen umfassenden Einblick in die Themen Bewegung und Ernährung sowie die Gesundheits-Check-Angebote vor Ort bot. Neben individuellen Messungen im Diabetes-Info-Mobil der Deutschen Diabetes-Hilfe - Menschen mit Diabetes (DDH-M) Landesverband NRW und am Stand der Apotheken in Nordrhein konnten die Teilnehmer an sieben weiteren Stationen Übungen und Aktionen, z.B. ein Zucker-Quiz, kostenlos wahrnehmen.

Das Thema Ernährung wurde den Besuchern zudem mit einer interaktiven und kulinarischen Kochaktion vom Marriott Hotel und der IKK classic näher gebracht. Die Vermittlung von kleinen, gesunden und schnell zubereiteten Gerichten stand bei der Mitmachaktion im Fokus. Speziell Kinder und Jugendliche erkannten schnell, wie viel Freude die Zubereitung von gesunden Speisen machen kann. Die Eltern konnten ihre Fragen und Sorgen mit Experten zum Thema Diabetes am Stand der Klinik für Allgemeine Pädiatrie, Neonatologie und Kinderkardiologie des Universitätsklinikums Düsseldorf sowie in Vorträgen von Ärzten und Betroffenen diskutieren.

Der nächste Diabetes-Tag findet im September 2019 statt. Der Informationstag wird gemeinsam vom Regionalen Innovationsnetzwerk (RIN) Diabetes, dem Deutschen Diabetes-Zentrum (DDZ), der Klinik für Endokrinologie und Diabetologie am Universitätsklinikum Düsseldorf, der Deutschen Diabetes-Hilfe – Menschen mit Diabetes Landesverband Nordrhein-Westfalen e.V. (DDH-M) sowie den Niedergelassenen Düsseldorfer Diabetologen und der Düsseldorfer Handwerkskammer ausgerichtet. 

 

  

 

3 Vortagsreihen
In drei parallel laufenden Vortagsreihen konnten sich Interessierte zu unterschiedlichsten Themen erkundigen. Fach- und Erfahrungsvorträge wurden zu den folgenden Themenbereichen angeboten:

· Diabetes Technologien & Apps
· Neue Therapiekonzepte, CGM & Pumpen
· Diabetes im Kindes- und Jugendalter
· Ernährung & Bewegung
· Diabetes und Folgeerkrankungen

Ausstellung & Gesundheitscheck-Angebote
Es bestand die Möglichkeit, viele interessante Informationen u.a. über Insulinpumpen, neue Produkte zum Blutzuckermessen sowie Insulinspritzen zu erhalten. Zusätzlich gab es Gesundheitscheck-Angebote durch Fachpersonal:

· Messung des Blutdrucks und Blutzucker (inkl. HbA1c-Messung)
· Bestimmung der Cholesterin Werte
· Bestimmung des Body-Mass-Index (BMI)
· Beratungen zur Fußpflege und Fuß-Check
· Pen- und Blutzuckermessgeräte-Check

 

 

 

Düsseldorfer Diabetes-Tag 2017 - Eindrücke

 

 

 

Schirmherr

"Der Düsseldorfer Diabetes-Tag lebt von der unmittelbaren Interaktion zwischen Patienten, Ärzten, Diabetesberaterinnen und den zahlreichen Fachkräften der lokalen Vereine und Selbsthilfegruppen sowie den überregionalen Wirtschafts- und Dienstleistungsunternehmen. Die Besucher der Veranstaltung können sich mit ihren Fragen nicht nur direkt an die Experten wenden, sie erhalten auch praktische Tipps. In Verbindung mit dem breit gefächerten Rahmenprogramm wird die Vermittlung der zahlreichen Fachinformationen erlebbar gemacht. Daher ist der Düsseldorfer Diabetes-Tag seit Jahren mehr als nur ein Gesundheitstag. Er stellt für alle Beteiligten einen Mehrwert dar und stärkt die Rolle Düsseldorfs als Gesundheitsstandort in der Region."
  

   

 

Fragen & Antworten

Ja, der Besuch des Düsseldorfer Diabetes-Tages ist kostenfrei.
Nein, zur Teilnahme muss man sich nicht anmelden.
Nein, persönliche, medizinische Beratung und Therapieempfehlungen kann nur Ihr behandelnder Arzt leisten, der Sie persönlich kennt.
Alle Gesundheitscheck-Angebote werden kostenlos von den jeweiligen Aussteller angeboten. Lediglich die HbA1c-Messung im DDH-M Infomobil ist mit einem kleinen Unkostenbeitrag verbunden.
An gesunde Personen - an Personen mit erhöhtem Diabetes-Risiko - an Personen, die von Diabetes betroffen sind - an Verwandte, Freunde, Angehörige - an alle, die Fragen zum Thema Diabetes haben,
Es kann jeder vorbeischauen, der Fragen zum Thema Diabetes hat.
Der Informationstag wird gemeinsam vom Regionalen Innovationsnetzwerk (RIN) Diabetes, dem Deutschen Diabetes- Zentrum (DDZ), der Klinik für Endokrinologie und Diabetologie am Universitätsklinikum Düsseldorf, der Deutschen Diabetes-Hilfe – Menschen mit Diabetes – Landesverband Nordrhein-Westfalen e.V. (DDH-M) sowie den Niedergelassenen Düsseldorfer Diabetologinnen und Diabetologen und der Düsseldorfer Handwerkskammer ausgerichtet.
Der Düsseldorfer Diabetes-Tag klärt Sie über aktuelle Erkenntnisse im Bereich Diabetes mellitus auf und vermittelt Ihnen passende Anbieter aus der Region. Die Besucher erwartet ein abwechslungsreiches Programm mit Vorträgen, Erfahrungsberichten und praktischen Tipps in drei parallel laufenden Vortragsreihen.