Slideshow

  • 30. September 2017
    In der Handwerkskammer Düsseldorf

    "Neue Therapiekonzepte und Technologien"

Diabetes mellitus

Umgangssprachlich kurz: Diabetes, Zuckerkrankheit oder seltener Blutzuckerkrankheit

 

 

420 Millionen Betroffene
gibt es laut der WHO weltweit – etwa viermal so viele wie noch 1980 (108 Millionen).
7
2030 könnte Diabetes zu den sieben weltweit häufigsten Todesursachen gehören.
134,2 Mrd.
Diabetes-assoziierte Kosten: In Europa im Jahr 2013 ca. 134,2 Milliarden Euro
 


Großer Besucherandrang zum 15. Düsseldorfer Diabetes-Tag

Ernährung, Bewegung, Therapie, Folgeerkrankungen, Technologien, Diabetes im Kindes- und Jugendalter: Dicht drängten sich die Besucherinnen und Besucher am Samstag (30.09.2017) in den Vortragssälen und rund um die Ausstellerstände in der Handwerkskammer Düsseldorf. Unter dem Themenschwerpunkt „Neue Therapiekonzepte und Technologien“ eröffneten der Vorstand des Deutschen Diabetes-Zentrums, Prof. Dr. Michael Roden, der Beigeordnete für Gesundheit der Landeshauptstadt Düsseldorf, Prof. Dr. Andreas Meyer-Falcke, und der NRW-Landesvorsitzende der Deutschen Diabetes-Hilfe - Menschen mit Diabetes, Martin Hadder, den 15. Düsseldorfer Diabetes-Tag.

Experten aus dem Deutschen Diabetes-Zentrum (DDZ), dem Universitätsklinikum Düsseldorf sowie Spezialisten aus Diabetes-Schwerpunktpraxen und weiteren Organisationen stellten neue Behandlungsformen, aktuelle Entwicklungen und neue Erkenntnisse in der Diabetesforschung vor. Der Düsseldorfer Diabetestag fand bereits zum 15. Mal statt und bot den zahlreichen Besuchern ein vielfältiges Angebot, bestehend aus Vorträgen, Industrieausstellung sowie einer Reihe von individuellen Vorsorgetests. Für den Schirmherrn der Veranstaltung, Prof. Dr. Andreas Meyer Falcke, stellt der Düsseldorfer Diabetes-Tag „seit Jahren eine feste Institution als Gesundheitstag dar. Er funktioniert erfolgreich für alle Beteiligten und stärkt die Rolle Düsseldorfs als Gesundheitsstandort in der Region.“

„Jedes Jahr bietet der Düsseldorfer Diabetestag den Besucherinnen und Besuchern eine optimale Möglichkeit, sich durch Vorträge, individuelle Experten-Gespräche und Informationsmaterialien der Aussteller zur aktuellen Diabetesforschung zu informieren“, betonte Prof. Dr. Michael Roden, Vorstand des DDZ, in seiner Ansprache. 

Den Betroffenen und interessierten Familien und Freunden standen verschiedene individuelle Messungen und Beratungsangebote kostenlos zur Verfügung. Im Diabetes-Info-Mobil der Deutschen Diabetes-Hilfe - Menschen mit Diabetes (DDH-M) Landesverband NRW wurden zahlreiche Messungen von Blutdruck, HbA1C-Wert, Lipid-Werten u.v.m. durchgeführt. Die Bestimmung des Cholesterin-Wertes wurde am Stand des Apothekerverbandes Nordrhein angeboten. Ergänzend dazu standen Fachkräfte für die individuelle Fußpflege-Beratung bereit. 

Erfahrungsberichte, in denen Betroffene eindrücklich über ihr Leben mit Diabetes erzählten, bereicherten das breit gefächerte Vortragsprogramm um eine persönliche Note. Die Berichte befassten sich mit verschiedenen Facetten der Erkrankung, z.B. „Diabetes im Kindes- und Jugendalter“. Ergänzend zu den Informationsständen der mehr als 30 Aussteller und den Vorträgen wurde den Besuchern auch ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm geboten. Über den Tag verteilt veranstaltete die DAK Gesundheit ein interaktives Show-Cooking mit Fernsehkoch Alexander Wahi. Das kulinarische Angebot wurde erstmals um einen Foodtruck ergänzt, der den Besuchern saisonale Salate, frische Burger und Co. aus regionalen und nachhaltigen Produkten anbot. Auch die jüngeren Gäste kamen dank der Kinderanimation der IKK classic auf ihre Kosten. 

Der Informationstag wird gemeinsam vom Regionalen Innovationsnetzwerk Diabetes, dem DDZ, der Klinik für Endokrinologie und Diabetologie am Universitätsklinikum Düsseldorf, der DDH-M Landesverband NRW e.V. sowie den Niedergelassenen Düsseldorfer Diabetologen und der Düsseldorfer Handwerkskammer ausgerichtet. Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Besuchern, bei allen Ausstellern und Referenten, dem Schirmherren Prof. Dr. Andreas Meyer-Falcke und all denjenigen, die diesen Informationstag in der Handwerkskammer Düsseldorf möglich gemacht haben. Bis zum nächsten Jahr.

 

 

    

Schirmherr

"Seit Jahren stellt der Düsseldorfer Diabetes-Tag eine feste Institution als Gesundheitstag dar. Er funktioniert erfolgreich für alle Beteiligten und stärkt die Rolle Düsseldorfs als Gesundheitsstandort in der Region. Bei dieser Veranstaltung haben die Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit, sich mit lokalen und regionalen Expertinnen und Experten von Hochschulen, Forschungseinrichtungen, Krankenkassen und Vertreterinnen und Vertretern aus Wirtschafts- und Dienstleistungsunternehmen austauschen. Gerade im Gesundheitssystem lassen sich große Potenziale aktivieren über Netzwerke. Hier können nicht nur die Chancen des Gesundheitssektors erörtert werden, sondern auch mit den Beteiligten pragmatisch in der Diskussion aktuelle Fragestellungen schnell und unbürokratisch angegangen werden. Als Mitausrichter des Düsseldorfer Diabetes-Tages stellt die Netzwerkplattform des Regionalen Innovationsnetzwerkes (RIN) Diabetes mit seinen Akteurinnen und Akteuren auf lokaler und regionaler Ebene aus Wirtschaft, Gesellschaft, und Politik und der Diabetesforschung, -prävention und -behandlung einen solchen Ansatz dar."

 

  

 

3 Vortagsreihen
In drei parallel laufenden Vortagsreihen konnten sich Interessierte zu unterschiedlichsten Themen erkundigen. Angeboten wurden viele Fach- und Erfahrungsvorträge zu den folgenden Themenbereichen:

· Diabetes im Kindes- und Jugendalter
· Neue Technologien, CGM und Pumpen
· Neue Therapiekonzepte
· Lifestyle-Modifikation
· Diabetes und Folgeerkrankungen

Ausstellung
Es bestand die Möglichkeit, viele interessante Informationen u.a. über Insulinpumpen, neue Produkte zum Blutzuckermessen sowie Insulinspritzen zu erhalten. Zusätzlich gab es kostenfreie Gesundheits-Check-ups durch Fachpersonal:

· Messung des Blutdrucks
· Bestimmung des Body-Mass-Index (BMI)
· Bestimmung der Cholesterin Werte
· Beratungen zur Fußpflege und Fuß-Check
· Pen- und Blutzuckermessgeräte-Check
· Testosteronbestimmung

 

Fragen & Antworten

  

Ja, der Besuch des 15. Düsseldorfer Diabetes-Tages ist kostenfrei.
Nein, zur Teilnahme muss man sich nicht anmelden.
Nein, persönliche, medizinische Beratung und Therapieempfehlungen kann nur Ihre behandelnde Ärztin, oder Ihr behandelnder Arzt leisten, der Sie persönlich kennt.
An gesunde Personen - an Personen mit erhöhtem Diabetes-Risiko - an Personen, die von Diabetes betroffen sind - an Verwandte, Freunde, Angehörige - an alle, die Fragen zum Thema Diabetes haben,
Es kann jeder vorbeischauen, der Fragen zum Thema Diabetes hat.
Der Informationstag wird gemeinsam vom Regionalen Innovationsnetzwerk Diabetes, dem Deutschen Diabetes- Zentrum, der Klinik für Endokrinologie und Diabetologie am Universitätsklinikum Düsseldorf, der Deutschen Diabetes-Hilfe – Menschen mit Diabetes – Landesverband Nordrhein-Westfalen e.V. sowie den Niedergelassenen Düsseldorfer Diabetologinnen und Diabetologen und der Düsseldorfer Handwerkskammer ausgerichtet.
Der Düsseldorfer Diabetestag klärt Sie über aktuelle Erkenntnisse im Bereich Diabetes mellitus auf und vermittelt Ihnen passende Anbieterinnen und Anbieter aus der Region. Die Besucherinnen und Besucher erwartet ein abwechslungsreiches Programm mit Vorträgen, Erfahrungsberichten und praktischen Tipps in drei parallel laufenden Vortragsreihen.